Aktuelles vom Chor

Junikäfer

01/06/2010 - 02/06/2010

Und ich dachte, es gäbe nur MAIkäfer. Haben wir doch als Kinder gesungen: „MAIkäfer flieg‘, dein Vater ist im Krieg…“ Nichts da, dieser ist tatsächlich ein JUNIkäfer, aber fliegen kann der nicht mehr….

Aber den MAIkäfer gibt es auch und er sieht diesem Exemplar sehr ähnlich. Beide gehören zur Familie der Blatthornkäfer. Das beruhigt mich irgendwie. Als Kinder haben wir sie lebend gesammelt, wegen der unterschiedlichen Zeichnung mit Berufen belegt und dann getauscht.
Für die Bauern und Förster sind es Schädlinge, denn zu viele Engerlinge im Boden richten erhebliche Wurzelschäden an und Schwärme von erwachsenen Tieren fressen in großen Mengen Blätter und Blüten der Pflanzen und Bäume.

Die Landleute des Mittelalters begannen in diesem Monat mit der Bearbeitung der Brache, weshalb der Juni auch Brachmond genannt worden ist.

Unsere Chorleiterin Marion Elm sieht ihre Arbeit wohl ähnlich, wenn sie uns konsequent auf die gewöhnungsbedürftigen Rhythmen unserer aktuellen Songs hinweist. Immer wieder beackert sie ‚Brachland‘ und versucht unermüdlich, ihre Saat nachhaltig einzubringen.

Ende Juni und Anfang Juli sollen wir während zweier Konzerte unsere neuen Lieder präsentieren. Dafür wurde am Samstag, dem 19. Juni 2010, eine halbtägige Sonderprobe angeordnet. Ich bin ja mal gespannt, wann die Saat endlich aufgeht, damit die Konzertbesucher uns in gewohnter Manier erleben können.

Alles neu macht der Mai

02/05/2010 - 03/05/2010

... so heißt es in einem traditionellen Volkslied aus dem 18. Jahrhundert.
Keine Sorge, wir stellen unser Liedgut jetzt nicht auf Volkslieder um. Aber diese Weisheit passt dieses Jahr gut auf unseren Chor. Denn wir üben fleißig neue Gospels, damit wir Euch bei unserem diesjährigen Sommerkonzert „What's up & friends“ neben dem alten Repertoire neue schöne Gospels präsentieren können. Gerade dieses Jahr wollen wir besonders glänzen, denn wir haben dieses Jahr 10-jähriges Bestehen und daher wird das Sommerkonzert ein Jubiläumskonzert.

Desweiteren haben wir einige neue Mitglieder gewinnen können, die wir hiermit herzlich begrüßen.

Last but not least haben unser Pianist Vladimir und seine Frau Larissa Nachwuchs bekommen. Das bedeutet leider, dass wir jetzt eine Zeitlang auf Larissas Unterstützung als Sopransängerin verzichten müssen. Auch Vladimir wird sicher zu der ein oder anderen Probe verspätet kommen. Dennoch freuen wir uns alle ganz besonders für die beiden und gratulieren ihnen ganz herzlich zur Geburt der kleinen Sophia.

April April

04/04/2010 - 05/04/2010

Er macht, was er will !
Nach dem langen, langen Winter könnte der Frühling doch genau so lange bleiben, oder treibt dieser launische Monat nur sein Spiel mit uns?
Wir beginnen den April mit dem Osterfest und freuen uns darauf, den Garten mit bunten Frühblühern zu erleben, um dazwischen die Ostereier für die Kinder zu verstecken. Ob uns Mutter Natur das erlauben wird?

Osterzeit: Ich erinnere an ein Ereignis, das zwar schon zwei Jahrtausende zurück liegt, aber für die Christen dieser Welt größte Bedeutung gehabt haben dürfte:
Am Karfreitag wurde ER, aus dessen Leben und Wirken wir auch in unseren Gospelsongs immer wieder berichten, zum Sterben an ein Kreuz genagelt.
‚They left me there on a cross to die’ -
nur eine kurze, aber aussagestarke Textzeile aus LORD OF THE DANCE.

Während der Lenz jetzt etwas verspätet auch bei uns seinen Einzug hält, machen wir bei unseren Chorproben gute Fortschritte. Die neuen Lieder klingen schon phasenweise (jedenfalls in unseren Ohren) hörenswert und die gezielte Aufarbeitung des Repertoires macht den neuen Mitgliedern Mut und vermittelt Selbstvertrauen.

Es ist eine erwartungsfrohe Zeit… - der Frühling!“

In diesem Sinne: "Frohe Ostern".